Stout hat die elektronische Beweiserhebung eines „Fortune 50” Öl- und Gasunternehmens bewertet.  Der Klient bat um eine unabhängige Prüfung bestehender Beweiserhebungspraktiken.  Besonderes Interesse bestand daran, Automatisierungspotential für Aufbewahrungs- und Erfassungsprozesse mithilfe von Office 365 zu identifizieren.  Stout fasst in Interviews gesammelte Informationen zusammen und gab detaillierte Empfehlungen zur Verbesserung von Betriebseffizienz.  Diese Empfehlungen wurden schließlich von unserem Team in einen Dreijahresplan eingebunden, der kurz- und langfristige Initiativen zur Stärkung von Personal, Prozessen und Technologie vorstellt.

Als Teil dieses Projekts nahm unser Team folgende Maßnahmen vor:

  • Interview von über 20 Personen inklusive interner und externer Anwälte, des Beweiserhebungsteams und der Rechtsexperten des Klienten
  • Zusammenfassung und Perspektive auf die wichtigsten Ergebnisse und Beobachtungen aus dem Interviewprozess
  • Vorstellung priorisierter Empfehlungen, die detailliert umsetzbare Schritte zur Stärkung bestehende Prozesse beinhalten
  • Erstellung eines Dreijahresplans für Beweiserhebung, inklusive Überlegungen bezüglich der zur Umsetzung notwendigen Zeit, Kosten und Ressourcen
  • Zertifizierung der Verteidigungsfähigkeit der bestehenden elektronischen Beweiserhebungsprozesse des Klienten durch einen Validierungsbericht, der nach Bedarf bei zukünftigen Untersuchungen und vor Gericht vorlegbar ist

Als Resultat der Bewertung und einer Präsentation vor dem Head of Litigation, Anwälten und Anwaltsassistenten sowie allen Mitgliedern des Beweiserhebungsteams wurden die bestehenden Beweiserhebungspraktiken des Klienten validiert und weitere Maßnahmen zur Stärkung des Programms bestimmt. Das Projekt erkannte weitere Automatisierungs- und Koordinierungsmöglichkeiten in einem bereits vertretbaren und effizienten Beweiserhebungsverfahren sowie das Potenzial, neue zeit- und kostsparende Technologien zu integrieren.

Zugehörige Experten

Alle zugehörigen Experten