Stouts Beitrag zum Detroit Eviction Right to Counsel Summit

March 14, 2019

Lokale und nationale Rechtsanwälte trafen sich am 12. März zum jährlichen Detroit Eviction Right to Counsel Summit und der Stout Managing Director und Pro Bono Practice Leader Neil Steinkamp zählte zu den vielen Referenten, die die schwere Zwangsräumungskrise in den Städten überall im Land und die Notwendigkeit rechtlichen Beistands für die Mieter erörterten.

Neil erstellte für Philadelphia und New York Studien zum Recht auf Rechtsbeistand und zu den potenziellen Kosteneinsparungen der Kommunen, die Anwälte für Mieter stellen, denen die Zwangsräumung droht. Laut diesen Untersuchungen hat New York Gesetze verabschiedet, die das Recht auf Rechtsbeistand beinhalten, während Philadelphia kürzlich vergleichbare Gesetze auf den Weg gebracht hat. Neil hat zwar keine formelle Analyse der Kosten eines garantierten Rechtsbeistands für Detroit vorgelegt, aber seinen Schätzungen zufolge würden sie 3,5 bis 4 Million USD betragen.

Die Redner des Gipfels sagten, die Zwangsräumungen hätten möglicherweise große Auswirkungen, führten zu Arbeitsplatzverlust, Gesundheitsproblemen und Schulwechsel für die Kinder. Der garantierte rechtliche Beistand könnte Zwangsräumungen verhindern, die Kosten für Obdachlosenunterkünfte, die Gerichtskosten und Kosten für das Gesundheitswesen reduzieren. Die Stadtoberhäupter und die gemeinnützigen Rechtshilfeorganisationen versprachen, auf regelmäßigen Zusammenkünften über die künftigen Lösungsvorschläge für Detroit zu beraten, wo 2017 nur ca. 4,4 % der Mieter, die von den 32.000 Zwangsräumungen betroffen sind, einen Anwalt hatten. The Detroit News stellt 2017 fest, dass jedes Jahr jeder fünften Detroiter Mieterfamilie die Zwangsräumung droht und dass die meisten Vermieter, die ihre Mieter vor Gericht bringen, selbst illegal tätig sind.

Der Gipfel wurde von mehr als zwanzig Organisationen veranstaltet, die sich mit der Lösung der Zwangsräumungskrise in Detroit befassen.

Zugehörige Experten

Alle zugehörigen Experten