Stout erstellt Kosten-Nutzen-Analyse zum Recht auf Rechtsbeistand für einkommensschwache Mieter in Philadelphia

November 15, 2018

Für die Stadt Philadelphia erstellte Stout jüngst eine unabhängige Kosten-Nutzen-Analyse zu den Kosten und Vorteilen der Bereitstellung von Anwälten für einkommensschwache Mieter, die vor einer Zwangsräumung stehen.

Im Auftrag der Philadelphia Bar Association erstellte Stout den Bericht “Economic Return on Investment of Providing Counsel in Philadelphia Eviction Cases for Low-Income Tenants” und kam darin zu dem Schluss, dass die Vorteile der Bereitstellung von Anwälten für einkommensschwache Mieter die Kosten bei weitem übertreffen. Die Untersuchung ergab, dass der Stadt Philadelphia durch Zwangsräumungen erhebliche Kosten entstehen und dass sie für einkommensschwache Familien, die bereits Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen und ihre Lage stabilisieren wollen, verheerende Auswirkungen haben können. Für die Stadt Philadelphia und viele andere Städte, in denen sich die Einwohner in einer ähnlichen Lage befinden, kann eine solche Störung der familiären Stabilität äußerst kostspielig sein.

Stout geht davon aus, dass die Stadt Philadelphia eine Rentabilität von über 12 Dollar erzielt – d. h. für jeden Dollar, den Philadelphia für die Bereitstellung von Rechtsbeistand für einkommensschwache Mieter ausgibt, erhält sie einen Gewinn von über 12 Dollar.

Für New York führte Stout eine ähnliche Analyse durch, mit deren Hilfe 2017 eine wegweisende Gesetzgebung unterstützt wurde.

Zugehörige Experten

Alle zugehörigen Experten